> Zurück

Das Wort des Präsidenten

Pfirter Frank 10.03.2021

Wie sind wir doch alle völlig überrascht worden?

Wer hätte je an eine Pandemie in diesem Ausmass gedacht?
Wer hätte sich je einen Angriff auf die Demokratie USA schon nur vorstellen
können? Wie konnte es kommen, dass eine solche Nation ganz nah an
einem Putsch vorbeigeschliddert ist? Was kann man überhaupt glauben?

Genau hier hake ich ein. Je mehr (Fake)-News uns erreichen, je schwieriger
wird es, Wahrheit von Lüge zu trennen.

Hier ist Musse angesagt. Es macht Sinn, uns vermehrt an Angenehmes und
Schönes zu erinnern – oder noch wichtiger, uns daran zu freuen.

Natürlich war für uns das letzte Jahr von Schutzmaske, Händewaschen,
Abstand und sozialer Trennung geprägt. Das wird sich in diesem Jahr wohl
nur langsam und in kleinen Schritten ändern. Konkret bedeutet das, jede
Aktivität und jede Begegnung noch mehr zu geniessen. Unser Programm
wird natürlich der Situation angepasst recht spärlich erscheinen – und doch
gibt es die Möglichkeit, einige sozialen Kontakte zu pflegen und sich daran
zu freuen.

Wer mit grossem Engagement die Vereinsorganisation überhaupt möglich
macht, sieht man im Vorstandsverzeichnis. Dies ist ein wesentlicher Schritt
zum Vereinserfolg und führt so automatisch zur Vereinsverbundenheit.

Schauen wir getrost positiv in die Zukunft. Erhöhen wir mit unserer Präsenz
die Vereinswohlfahrt. Der Vorstand freut sich auf alle – und das Motto dazu

«Mir wärde viu Freud ha dra»!

In dem Sinne wünsche ich allen ein interessantes neues Jahr mit – eben –
viel Freude, Befriedigung und guter Gesundheit.

                                                                                 Euer Präsident

                                                                                 Frank Pfirter